Bahngeschehen Termine Mitglied werden Vorstellung der EFH Service und Links

Kontakt  Hönnetalbahn Modellbahn  Startseite

 

Aktuelle Vereinsnachrichten

 

05.06.2019

Sommerfest 2019

Das diesjährige Sommerfest der Eisenbahnfreunde Hönnetal e.V. findet diesmal am Samstag 10. August 2019 statt. Gegen 15 Uhr gibt es im Vereinsheim Kaffee und Kuchen, bevor dann gegen 17 Uhr der Grill angeschmissen wird. Grillgut ist vorhanden, auch für die Getränke ist gesorgt. Über Kuchen- und Salatspenden freuen wir uns aber. Bitte bei den Treffs kurz Bettina Bescheid geben, was für Kuchen oder Salat mitgebracht wird, damit die Mischung stimmt. Bleibt nur noch auf sommerliches Wetter für den 10. August zu hoffen.

Ob in diesem Jahr auch eine Wanderung vorm Sommerfest stattfindet steht noch nicht genau fest, wird aber im nächsten Newsletter und auf der Homepage veröffentlicht.

 

Ferienmaus 2019     

In den Sommerferien ist auch die Ferienmaus wieder im Hönnetal unterwegs. In diesem Jahr findet die Aktion im Rahmen des Ferienspaßes der Stadt Fröndenberg am Samstag 03. August 2019 statt. Los geht es um 10.00 Uhr ab Fröndenberg ins Hönnetal. Zuerst wird mit der Hönnetalbahn bis Sanssouci gefahren. Von dort wird bis zur Reckenhöhle nach Binolen gewandert. Die Reckenhöhle wird dann besichtigt, und anschließend heißt es Spiel und Spaß auf dem Bahnhofsgelände in Binolen.

Zielgruppe : Familien mit Kindern von 3 – 15 Jahren aus dem Raum Fröndenberg.

Kosten : Kinder 10,50 € , Erwachsene 12,50 € (inkl. Zugfahrt, Eintritt Reckenhöhle, ein Würstchen vom Grill mit Brötchen und ein Freigetränk).

Anmeldung bitte beim Bürgerbüro der Stadt Fröndenberg, Bahnhofstraße 2, 58730 Fröndenberg/Ruhr.

 

Schienenbus war in Binolen und neue Grillecke eingeweiht

Viel los war am Samstag 01.Juni 2019 am Bahnhof von Binolen. Um 11:00 Uhr traf ein historischer Schienenbus mit 160 Fahrgästen aus Köln und Umgebung in dem kleinen Landbahnhof ein. Die Fahrgäste konnten z.B. an einem Besuch der Reckenhöhle teilnehmen oder das Hönnetal mit einer Wanderung zur Feldholhöhle kennenlernen. Die Eisenbahnfreunde Hönnetal e.V. hatten für die Besucher natürlich auch auf dem Bahnhofsgelände einiges vorbereitet. Das historische Stellwerk war zu besichtigen, die beiden Draisinen waren ebenfalls im Betrieb zu erleben. Das alles bei traumhaftem Sommerwetter.

Gleichzeitig gab es auch etwas zu feiern. Die Eisenbahnfreunde Hönnetal e.V. weihten in Anwesenheit von Wilhelm Rademacher als Vertreter des Unternehmens Innogy eine neue Grillecke ein, die es ermöglicht auch in kleinem Kreise zu grillen. Dazu wurde eine 15 m² große Fläche vorbereitet und gepflastert, eine Sitzgruppe aus Holz beschafft – und natürlich ein Grill aufgestellt. Dieser ist Eigenfertigung – wie auch die Anlage des Platzes selbst. Innogy hat das Vorhaben, das den Freizeitwert des Bahnhofsgeländes nochmals hebt, finanziell unterstützt. Wilhelm Rademacher freute sich als „alter Balver“, den Eisenbahnfreunden diesen Traum vom Grillplatz erfüllt haben zu können.

Auch die Fahrgäste des Sonderzuges waren von der Bahnhofsanlage in Binolen positiv überrascht. „Das haben wir hier gar nicht vermutet!“, so der Kommentar. Viele kannten das Hönnetal nicht und wollen gerne nochmals wiederkommen.

 

Mitglieder der EFH vor dem Grill der neuen Grillecke, rechts Wilhelm Rademacher von Innogy  Foto : Johannes Schmoll

 

Käpt´n Uwe war nach Köln unterwegs…

Am Samstag 25. Mai 2019 war Käpt´n Uwe mit 24 EFH-Mitgliedern zu einer Überraschungstour aufgebrochen. Die Fahrt ging von Neuenrade über Fröndenberg erstmal nach Dortmund. Dort wurde es dann spannend in welche Himmelsrichtung es weiter ging. Kapitän Uwe entschied sich mal mit „vollen“ Zügen weiterzufahren, und nahm den RE 1 in Richtung Aachen. Nachdem dann bekannt wurde, dass der RE 1 bis Düren genutzt wurde, war einigen schon klar wo es hin ging. Es ging zur Ru(h)r ohne h, und zwar nach Heimbach und zum Rursee. Natürlich durfte bei Kapitän Uwe eine Schifffahrt nicht fehlen. Zufrieden mit der Auswahl des Zieles fuhren dann alle Teilnehmer mit dem RE 1 wieder bis Dortmund, und dann per RE und RB wieder ins Hönnetal.

Teilnehmer der Kapitän Uwe Fahrt zum Rursee , Kapitän Uwe links mit Mütze

 

Manfred Abel war im Harz unterwegs:

Manfred Abel war mit mehreren EFH-Mitgliedern im Mai in den Harz unterwegs. Das Quartier wurde in der schönen Stadt Wernigerode bezogen. Von dort ging es zu Tagestouren u.a. zum Brocken und nach Quedlinburg. Wie immer eine schöne Fahrt, weil auch das Wetter größtenteils mitgespielt hat. Vielen Dank an Manfred für die Organisation der Fahrt.

 

Mit Volldampf an die Nordsee und nach Borkum                      

Am Samstag, den 01. Juni fuhr von Menden aus ein Dampfschnellzug nach Emden und zum Emdener-Außenhafen. Bespannt war der Zug mit 10 Wagen auf der Gesamtstrecke von der Schnellzugdampflok 01 519 der Eisenbahnfreunde Zollernbahn e. V.. Organisiert wurde die Fahrt von Westfalendampf. Leider konnten in diesem Jahr die EFH nicht so zahlreich an der Fahrt teilnehmen, weil ja am gleichen Tag der Schienenbus in Binolen zu Gast war.

Die Fahrt verlief sehr pünktlich, und die 01 519 zeigte mal wieder was in Ihr steckte.

In Emden konnten dann die Fahrgäste die Matjestage besuchen, oder es ging weiter per Schiff auf die Nordseeinsel Borkum. Da auch das Wetter mitspielte war es für alle Teilnehmer ein traumhafter Tag der um Mitternacht bei der Ankunft in Menden endete.

 

19.05.2019

BSW-/EFH-Frühjahrsradtour über den Sesekeradweg

 

Am Samstag, den 22.06.2019, findet unsere Frühjahrsradtour über den Sesekeradweg statt. Mit der Hönnetalbahn geht es um 7.05 Uhr in Neuenrade los. Fröndenberg wird um 7.48 Uhr erreicht. In Fröndenberg starten wir um 8.00 Uhr mit einem Frühstück im Café Melange am Markt. Der Zug nach Unna fährt 9.09 Uhr, Ankunft Unna um 9.26 Uhr. Wir radeln gemütlich an der Seseke entlang rund 50 km über Kamen bis Lünen, hier mündet die Seseke in die Lippe.

In Lünen ist eine Einkehr geplant. Von Lünen aus fahren wir 15.12 Uhr oder 16.12 Uhr über Dortmund wieder zurück nach Fröndenberg, Ankunft 16.05 Uhr oder 17.05 Uhr. Es besteht Anschluss mit der Hönnetalbahn. Der Teilnehmerpreis beträgt für BSW-Mitglieder nur 17,00 € und für EFH-Mitglieder nur 24,00 € und beinhaltet die Bahnfahrt, die Fahrradkarte sowie das Frühstück.

Anmeldungen bis zum 20.06.2019 an Burkhard Wendel, Tel. 02375-5788.

 

13.05.2019

Neue Satzung der Eisenbahnfreunde Hönnetal e.V. in Kraft

Bei der Jahreshauptversammlung der Eisenbahnfreunde Hönnetal e.V. am 01.02.2019 wurde über eine Änderung der Satzung abgestimmt. Die Abstimmung wurde einstimmig beschlossen. Grund der Änderung war die Aufnahme des Datenschutzes und eine Änderung beim § 3. Zum 02.05.2019 wurde dann die Änderung beim Amtsgericht in Arnsberg ins Vereinsregister eingetragen. Die neue Satzung findet man auf der Seite "Mitglied werden".

 

04.02.2019

Jahreshauptversammlung der Eisenbahnfreunde Hönnetal in Binolen – Die neuen Pesa-Link Züge laufen noch nicht „rund“

Zu ihrer Jahreshauptversammlung haben sich rund 40 Mitglieder der Eisenbahnfreunde Hönnetal e.V. (EFH) am vergangenen Freitag im Güterschuppen des Bahnhofs Binolen getroffen. Die Versammlung wurde erstmals vom "neuen" 1.Vorsitzenden Markus Hüsken geleitet, der souverän die harmonische Versammlung leitete. Die Ehrung der langjährigen Mitglieder übernahm der 2.Vorsitzende Guido Kaiser, da sich Markus Hüsken selbst unter den zu Ehrenden befand. Kaiser ehrte die anwesenden Mitglieder Christiane Jung (Hemer), Marie-Luise und Siegfried Röhl (Balve), Horst Hufnagel (Fröndenberg), Wolfgang Grunert (Menden), Stephan Zöllner (Bestwig) und Markus Hüsken (Hamm), die in diesem Jahr 25 Jahre dem Verein die Treue gehalten haben. Weiterhin sind in diesem Jahr Martina Cordes (Balve), Gudrun Rohe (Menden), Hans-Jürgen Grunert (Fröndenberg) und Werner Bräutigam (Bochum) ein Vierteljahrhundert im Förderverein der Hönnetalbahn. Alle Jubilare erhielten ein Präsent als kleines Dankeschön.

In diesem Jahr sind Guido Kaiser (2.Vorsitzender) und Hans-Peter Jung (Kassenwart) jeweils 25 Jahre im Amt, Gerhard Humme als Beisitzer 10 Jahre. „Das ist eine beeindruckende Kontinuität,“ so Hüsken und er bedankte sich für deren ehrenamtliches Engagement.

In seinem Rechenschaftsbericht verwies Markus Hüsken auf die wiederum zahlreichen Aktivitäten der EFH im vergangenen Jahr. Zwar war es das erste Jahr ohne die historischen Schienenbusse, die bekanntlich vom Förderverein Schienenbus Menden verkauft worden sind. Die intensive Wartung und die immer häufigeren Reparaturen an den historischen Fahrzeugen konnten bekanntlich nicht mehr gestemmt werden. Gleich zwei Mal waren aber die ehemals „eigenen“ Schienenbusse auf Besuch in Binolen. Ein herausragendes Ereignis war das EFH-Streckenfest „30 Jahre Sauerland im Takt“ im Oktober. Anlass dafür, so Hüsken, war die Einführung des Stundentaktes auf den Bahnstrecken des Sauerlandes 1988. Der Zugverkehr auf der Hönnetalbahn wurde an diesem Tag von den neuen PESA-Link-Zügen und einem historischen Zug mit zwei Loks der Baureihen 212 und 218 gefahren. Zahlreiche Besucher fuhren mit den Zügen und besuchten auch das Bahnhofsfest in Binolen.

Im vergangenen Jahr feierte die rege EFH-Modellbahngruppe ihr dreißigjähriges Bestehen. Markus Hüsken betonte, wie wichtig die Aktivität der Gruppe auch für die äußere Wahrnehmung der Eisenbahnfreunde sei. Der Nachbau der Hönnetalbahn mit dem Fahrbetrieb darauf sei eines der wichtigsten Aushängeschilder der EFH.

Heiligabend 2018 fuhr der Weihnachtsmann zum 25.Mal in Folge mit der Hönnetalbahn und beschenkte die Kinder mit süßen Sachen. Von Anfang an dabei ist der Balver Rüdiger Lenk, der an sich nach 25 Jahren Schluss machen wollte. Nun habe Lenk aber avisiert, nochmal fünf Jahre weiter zu machen.

Der Hemeraner Hans-Peter Jung, Kassenverwalter des Vereins, gab den Kassenbericht ab. Er berichtete den Anwesenden, dass der Verein finanziell gut aufgestellt sei, obwohl in 2018 hohe Ausgaben zu verzeichnen waren. Die EFH investierten u.a. größere Beträge in die neue Modellbahnhütte und in die Restaurierung der Motordraisine „Schienenfloh“. Die Mitgliederbilanz, die unter dem Strich ein Plus von 27 Mitgliedern aufweist, kommentierte Jung so: „Es jubiliert das Herz des Kassenverwalters.“ Aktuell verfüge der Verein über gut 460 Mitglieder. Die Kassenprüfer Marlies Haringhaus und Manfred Abel bescheinigten Hans-Peter Jung in ihrem Kassenprüfbericht eine korrekte Kassenführung. Daraufhin erteilte die Versammlung dem Vorstand ohne Gegenstimme Entlastung.

Zum neuen Kassenprüfer für den turnusgemäß ausscheidenden Kassenprüfer Manfred Abel wurde das EFH-Ehrenmitglied Klaus Krekeler (Menden) gewählt.

Guido Kaiser informierte über das aktuelle heimische Bahngeschehen. So berichtete er, dass seit Ende Oktober die neuen PESA-Link Züge auf der Hönnetalbahn fahren. „Sie waren lange herbeigesehnt worden, aber bis heute laufen die Fahrzeuge nicht wirklich „rund“.  Es kommt immer wieder zu technischen Problemen, die Verspätungen und Zugausfälle zufolge haben.“ Das Problem, das unregelmäßig Züge der Hönnetalbahn wegen fehlenden Triebfahrzeugführern oder Fahrdienstleitern  ausfallen, wurde von Rüdiger Vollmer kritisiert. Für dieses Frühjahr sei für die Bahnhöfe Balve und Neuenrade eine Bahnsteigsanierung mit Höherlegung geplant zum bequemeren Ein- und Ausstieg in die neuen Züge.

Markus Hüsken gab einen Ausblick auf die geplanten Aktivitäten im Jahr 2019. Am 15.Februar und am 15.März gibt es Lichtbildvorträge zum Thema „Eisenbahn und Eisenbahner“ im Bereich des Bahnhofs Fröndenberg, insbesondere der Hönnetalbahn. Am 1.Juni fährt ein Dampfzug, gezogen von einer 01-Dampflok, nach Emden und weiter per Schiff nach Borkum. Für den September steht eine Zweitagesfahrt nach Bruchhausen-Vilsen zur ersten Museums-Eisenbahn Deutschlands auf dem Programm.

Manfred Abel informierte darüber, dass die Mehrtagesfahrt in der ersten Maihälfte Wernigerode zum Ziel hat. Götz Dehnert wird ihn dabei unterstützen.

Aktuell verkehrt der letzte Zug um 20.08 Uhr von Fröndenberg nach Neuenrade. „Viel zu früh,“ so Markus Hüsken. Die EFH wären diesbezüglich im Gespräch mit dem ZRL Unna um eine zusätzliche Verbindung um 21.08 Uhr zu bekommen.

Rüdiger Vollmer regte unter Verschiedenes die Gründung einer EFH-Fotogruppe an, um sich gegenseitig auszutauschen.

Foto (Burkhard Wendel): Der 2.Vorsitzende Guido Kaiser (2. von links) ehrte die anwesenden Jubilare für ihre 25jährige EFH-Mitgliedschaft: Christiane Jung, Horst Hufnagel, Stephan Zöllner, Markus Hüsken (1.Vorsitzender), Siegfried und Marie-Luise Röhl und Wolfgang Grunert (v.l.n.r.).   

 

 

Mit Volldampf an die Nordsee und nach Borkum

Am Samstag, den 01. Juni fahren wir mit einem spektakulären Dampfschnellzug von Menden über Fröndenberg nach Emden und zum Emder-Außenhafen. Wer möchte, kann von hier aus mit dem Sonderschiff auf die schöne Nordseeinsel Borkum weiterfahren.

Es wird sicherlich ein unvergesslicher Tag. Der Zug wird auf der Gesamtstrecke (!) von der riesigen Schnellzugdampflok 01 519 der Eisenbahnfreunde Zollernbahn e. V. gezogen. Außerdem wartet auf Borkum ein weiteres Highlight. Auf der Inselbahn soll u. a. extra für unsere Fahrgäste eine Schmalspur-Dampflok eingesetzt werden! Organisiert wird der Sonderzug von der Arbeitsgemeinschaft Westfalendampf in bewährter Zusammenarbeit mit den Eisenbahnfreuden Hönnetal e. V.

Aber der Reihe nach:

Der Zug startet in Menden, weitere Zusteigehalte sind Fröndenberg, Holzwickede, Unna, Hamm, Münster, Emsdetten und Rheine. Auf der Emslandstrecke kann sich die Lok vor dem schweren Schnellzug so richtig austoben. In Meppen wird dann ein längerer Halt eingelegt um die Lok mit Wasser zu versorgen. In Emden wird die Lok an das andere Ende des Zuges umrangiert. Wer nicht mit auf die Insel fahren möchte steigt hier aus und erkundet die sehenswerte Emder Innenstadt. Für alle anderen geht die Fahrt bis in den 3 km entfernten Emdener-Außenhafen weiter.

Hier wartet bereits ein extra für unsere Fahrgäste angemietetes Sonderschiff. Nach gut 2 stündiger, interessanter Überfahrt wird die schöne Nordseeinsel Borkum erreicht. Vom Hafen bis zum Ort bzw. zum Strand fährt der besagte Schmalspur-Dampfzug. Auf der Insel gibt es dann genug Gelegenheit, um z.B. ein erfrischendes Bad zu nehmen oder um einfach mal die Seele am herrlichen Sandstrand baumeln zu lassen.

Der Sonderzug besteht aus sehr bequemen Schnellzugwagen der 1. und 2. Klasse mit 6er Abteilen und Seitengang. Besonders die 1. Klasse-Wagen aus den 1960er Jahren sind für ihren hohen Reisekomfort bekannt. Natürlich ist wieder der beliebte Barwagen dabei! Hier ist der Treffpunkt für Jung und Alt und die Stimmung ist hier garantiert wieder bestens. Auf dem Hinweg gibt es hier belegte Brötchen, Kaffee und Tee, während auf dem Rückweg im Barwagen ordentlich gefeiert wird.

Der historische Sonderzug startet in Menden gegen 5:00 Uhr und in Fröndenberg um ca. 5:10 Uhr. Die Rückankunft erfolgt um ca. 23:45 Uhr. Die Fahrkarten kosten in der 1. Klasse für Erwachsene 109,00 € und für Kinder von 3 bis 14 Jahren 59,00 € und in der 2. Klasse 79,00 € bzw. 49,00 €. Die Schiffskarten für die Überfahrt nach Borkum kosten 23 € für Erwachsene bzw. 10 € für Kinder. 

Die Fahrkarten können im Internet unter www.westfalendampf.de oder telefonisch unter 02572/1793 (Infotelefon Westfalendampf, Emsdetten) bestellt werden.

Weitere Infos unter: www.westfalendampf.de

 

Foto : 01 519 bei Bremen-Mahndorf, Foto. Westfalendampf

 

2-Tagesfahrt nach Bruchhausen-Vilsen zum DEV

Die Eisenbahnfreunde Hönnetal planen für Anfang September (07./08. September) eine 2-Tagesfahrt nach Bruchhausen-Vilsen mit Besuch des Deutschen Eisenbahn Vereins. Dieser betreibt dort seit 1966 eine dampfbetriebene Schmalspurbahn mit 1000 mm Spurweite zwischen Bruchhausen-Vilsen und Asendorf in Niedersachsen. Die Fahrt soll am Samstagmorgen aus dem Hönnetal starten. In Bruchhausen-Vilsen planen wir die Übernachtung. Auch eine Hallenführung ist geplant. Wir möchten jetzt bis Anfang März erstmal unverbindlich die Anmeldungen sammeln, und schauen wie viele Personen Interesse haben, und werden dann ein Angebot mit An- und Abreise sowie Übernachtung und Fahrtkosten vor Ort erstellen. Wer also Interesse an der Fahrt hat, meldet sich bitte per Mail unter: Markus-Huesken@t-online.de an, oder trägt sich in die Teilnehmerliste im Vereinsheim ein. Die Anmeldung ist erst einmal unverbindlich. Infos zum Verein gibt es unter http://www.museumseisenbahn.de/index.php/de/

 

Gründungstreff am Montag 29.04.2019

Auch in diesem Jahr findet wieder der Gründungstreff in Balve statt. Am 29.04.2019 soll der Gründung der Eisenbahnfreunde Hönnetal e. V. gedacht werden, und ein zwangloses Treffen im Gründungslokal "Haus Drei Könige" in Balve stattfinden. Geschichten und Anekdoten sollen hier ausgetauscht werden. Beginn ist um 18.30 Uhr, An- und Abreise mit der Hönnetalbahn ist möglich. Wer möchte, kann im Lokal auch essen. Um einen Überblick zu bekommen, wie viele Personen teilnehmen, bittet Burkhard Wendel um Anmeldung bis zum 23.April unter Tel. 02375-5788.

 

Änderungen der EFH Treffs im März und April 2019 :

Aufgrund von Karfreitag am 3.Freitag im April ändern wir unsere Termine für die EFH-Treffs:

Im März finden die EFH-Treffs statt am Freitag 01. März, 15. März (mit Fotovortrag), 29. März

Im April findet nur am 12. April ein EFH-Treff statt. 05. April und 19. April entfällt.

Im Mai gibt es dann ganz normal wieder am 03. Mai ein EFH-Treff. Beachtet auch die Terminübersicht am Ende des Newsletters

 

 

31.12.2018

Modellbahnausstellung ein voller Erfolg

Auch die diesjährige Modellbahnausstellung im Güterschuppen des Bahnhofes Binolen war ein voller Erfolg. Ca. 800 Besucher konnten die Eisenbahnfreunde zwischen Donnerstag und Sonntag begrüßen. Während es Donnerstag und Freitag noch eher ruhig zu ging, kamen viele Beuscher zum Wochenende und bestaunten die "Hönnetalbahn in Klein". Die Modellbahner der Eisenbahnfreunde Hönnetal die in diesem Jahr auch ihr 30jähriges Bestehen der Modellbahngruppe feierten, zeigten sich sehr erfreut über die vielen Besucher. Seit 2012 wird die Modellbahn im neuen Güterschuppen jährlich "zwischen den Jahren" ausgestellt und ist bei vielen schon fest im Kalender, wie z.B. die Weihnachtsmannfahrten an Heiligabend eingeplant. Viele Besucher freuen sich nach den Feiertagen auf die Ausstellung und den Besuch im Bahnhof Binolen. In diesem Jahr wurde am Wochenende auch die Motordraisine "Floh" der EFH aus dem Stall geholt und Fahrten angeboten.

Auch 2019 zwischen Weihnachten und Silvester ist wieder die Modellbahnausstellung der EFH geplant.

 

25.12.2018

Der Weihnachtsmann fuhr Hönnetalbahn

Eine einfache Idee mit großen Auswirkungen – zum nun schon 25. Mal fuhr der Weihnachtsmann am Morgen des Hl. Abend mit den planmäßigen Zügen der Hönnetalbahn. Auch in diesem Jahr war diese zur Tradition gewordene Veranstaltung der Eisenbahnfreunde Hönnetal e.V., die sie mit kräftiger Unterstützung des NWL und der DB durchführten, ein voller Erfolg.

Die schon verdoppelten Zugeineinheiten waren voll, aber nicht zu voll. Jeder bekam noch einen Platz, so dass der Weihnachtsmann – oder Nikolaus – jedem Kind ein kleines vorweihnachtliches Geschenk machen konnte.

Der Balve Rüdiger Lenk konnte sein 25. Dienstjubiläum als Weihnachtsmann der Hönnetalbahn feiern. Zusammen mit Friedbert Harringhaus aus Holzwickede war er als Weihnachtsmann im Einsatz. Und wie jedes Jahr hatten alle großen Spaß.

Markus Hüsken, der neue 1. Vorsitzende der Eisenbahnfreunde, zeigte sich ebenfalls sehr zufrieden: „Für uns vielleicht die schönste Aktion unseres Vereins“, meinte er beim Gruppenbild in Neuenrade.

 

Beide Weihnachtsmänner zusammen am Endpunkt in Neuenrade , Foto : Uwe Richter

 

Und nach Weihnachten : Modellbahnausstellung in Binolen „zwischen den Jahren“

Fast wie der Weihnachtsmann an Heiligabend hat sich die Modellbahnausstellung „zwischen den Jahren“ im Terminkalender der EFH einen festen Platz gesichert. Es fahren die kleinen Züge in HO wieder vom 27. Dezember bis 30. Dezember 2018 jeweils von 13 bis 17 Uhr auf der „kleinen“ Hönnetalbahn in der Güterhalle in Binolen.

Natürlich ist dank des Stundentaktes die Anreise mit der „großen“ Hönnetalbahn kein Problem. Parkplätze sind an diesen Tagen rar in Binolen.

Die Modellbaugruppe der EFH freut sich auf regen Besuch.

 

11.12.2018

EFH-Mehrtagesreise 2019

EFH-Mitglied Manfred Abel bietet 2019 wieder eine EFH-Mehrtagesreise an. Es soll Anfang Mai in den Harz gehen. Alle Info´s zu der Fahrt gibt es hier als pdf-Datei zum herunterladen :

Harz 2019 DZ Reiseanmeldung.pdf . Wer Interesse an der Fahrt hat, meldet sich bitte direkt bei Manfred Abel

 

Gelungene Weihnachtsfeier der Eisenbahnfreunde Hönnetal – Familie Haringhaus ist die Familie des Jahres bei den EFH

Bei der Weihnachtsfeier der Eisenbahnfreunde Hönnetal (EFH) im Haus Oberkampf  in Menden erlebten rund fünfzig Eisenbahnfreunde eine gelungene Weihnachtsfeier. Der 1.Vorsitzende Markus Hüsken ließ nach seiner Begrüßung das Vereinsjahr 2018 mit den vielfältigen Vereinsaktivitäten kurz Revue passieren. Bis zum Jahressende stehen noch die beliebten Weihnachtsmannfahrten Heiligabend auf der Hönnetalbahn (zum 25.Mal in Folge!) sowie die Modellbahnausstellung vom 27. bis zum 30.Dezember im Güterschuppen des Bahnhofes in Binolen an.

Nach einem vorzüglichen warmen Büffet warteten die Anwesenden mit Spannung auf den Nikolaus Friedbert Haringhaus. Er las zunächst einigen Aktiven kräftig die Leviten. Letztlich bekamen sie aber, wie alle weiteren Gäste, von ihm einen fair gehandelten Nikolaus überreicht. Unter der Hälfte der Nikoläuse war ein Vermerk über einen Gewinn angebracht. So konnten sich viele der Anwesenden über attraktive Gewinne freuen, wie z.B. DB-Reisegutscheine und Eisenbahnbildwandkalender. Die Hauptpreise waren ein Bahngutschein, ein AKE-Reisegutschein und die Mitfahrt im Dampfzug nach Emden Anfang Juni.

Anschließend stellte EFH-Mitglied Manfred Abel seine EFH-Gruppenreise 2019 Anfang Mai in den Harz vor. Info´s zu der Fahrt gibt es auf der EFH-Homepage.

Zum Abschluss der Feier wurde das „Mitglied des Jahres 2018“ gekürt. In diesem Jahr ist es gleich eine ganze Familie geworden. Familie Haringhaus aus Unna ist die „EFH-Familie 2018“. Alle 4 Familienmitglieder (Friedbert, Marlies, Christoph und Jessica) haben sich jeder auf besondere Weise für den Verein verdient gemacht. Obwohl alle vier Mitglieder erst seit wenigen Jahren Mitglied sind, sind sie schon eine Säule des Vereins. Kaum Aktivitäten die nicht mit Ihnen ablaufen. So ist Friedbert als Nikolaus, bei der Modellbahngruppe, im Vorstand aber auch bei Aktivitäten rund ums Vereinsheim aktiv. Seine Frau Marlies hilft immer tatkräftig in der Küche mit, und zeichnete sich mit vielen Ideen für die EFH in diesem Jahr aus. Sohn Christoph half mit seinem Knowhow wieder dazu bei, dass der Schienenfloh wieder für die EFH Einsatzbereit ist und Jessica Haringhaus kennt sich jetzt beim Bobbycar fahren und in der Reckenhöhle bestens aus. Zusammen ist die Familie Haringhaus bei den EFH nicht mehr wegzudenken.

Untermalt wurde die Weihnachtsfeier mit Filmen von Ludger Moog aus Balve, der Filme insbesondere von der Modellbahnausstellung in Hamburg, der Spur 1 Anlage in Hamburg und der Harzquerbahn zeigte.

Der 1. Vorsitzende Markus Hüsken (links) ehrte die Familie Haringhaus als "EFH-Familie 2018" im Rahmen der Weihnachtsfeier

 

03.12.2018

Stimmungsvolle Fahrt mit dem Schienenbus zur Burg Satzvey in die Eifel

Am 01. Dezember 2018 gab es wieder die alljährliche Weihnachtsmarktfahrt mit dem Schienenbus aus dem Sauerland heraus. Auch nach Verkauf der Schienenbusse an die AKE-Eisenbahntouristik sollen diese Fahrten ja weiterhin stattfinden. In diesem Jahr ging es von Menden aus in die Eifel zur Burg Satzvey. Diese liegt südlich von Euskirchen und gilt als eine der schönsten Burgen im Rheinland.

Die über 150 Teilnehmer der Fahrt hatten über 3 Stunden Zeit den stilvollen Weihnachtsmarkt auf der Burg zu besichtigen. Die Werkstatt des Weihnachtsmanns hieß alle Kinder auf der Burg willkommen und fleißige Elfen halfen ihm beim Basteln und Werkeln. Höhepunkt war die burgeigene Backstube mit süßem Duft nach Zimt und Gebäck. In den Höfen, Sälen und im Park der Burg boten zahlreiche Händler und Handwerker ihre Waren feil: von handgearbeiteten Geschenken wie Holzspielzeug, Christbaumschmuck, Seifen, Räucherwerk und Weihnachtskrippen bis hin zu kulinarischen Spezialitäten aus der Region.

Die Mitglieder der Eisenbahnfreunde Hönnetal e.V. übernahmen bei dieser Fahrt die Betreuung der Fahrgäste.

 

15.10.2018

26 Eisenbahnfreunde waren in Hamburg zu Gast

26 Eisenbahnfreunde waren am Samstag 06. Oktober 2018 in Hamburg im Miniaturwunderland zu Gast. Kurz nach 6 Uhr ging es von Fröndenberg aus, über Unna und Münster nach Hamburg. Pünktlich wurde die Hansestadt erreicht, und zu Fuß ging es durch die Innenstadt und am Rathaus entlang zur Miniaturwunderlandausstellung in die Speicherstadt. Ohne Wartezeit ging es gleich in die Ausstellung, wo gleich der neue Italienabschnitt bestaunt werden konnte.

Auch Teilnehmer die nicht das erste Mal in der Ausstellung waren, finden es immer wieder fasziniernd was für eine Ausstellung dort in Hamburg entstanden ist.

Bei unserem diesjährigen Besuch in Hamburg durfte ein Besuch der neuen Elbphilharmonie nicht fehlen. Auch hier ging es ohne Wartezeit mit der längsten Rolltreppe (82 Meter) auf die Besucherterrasse. Von ihr hat man einen wunderschönen Blick auf den Hafen von Hamburg. Das sonnige Herbstwetter in Hamburg bescherte den Teilnehmern einen tollen Tag, und Hamburg zeigte sich von seiner besten, aber auch vollen Seite.....

Nach dem Besuch von Miniaturwunderland und "Elphi" hatten alle Teilnehmer noch genug Zeit um die Stadt Hamburg zu besuchen. Gegen 18.45 Uhr ging es dann ein wenig "umgeplant" mit einem verspäteten IC nach Münster. Leider erreichten wir dann aufgrund von "Störungen im Betriebsablauf" erst um Mitternacht wieder den Bahnhof Fröndenberg, was aber der guten Stimmung der Reisegruppe wegen des schönen Tages keinen Abbruch tat.

 

Die Teilnehmer der Hamburgfahrt auf dem Bahnhof in Münster, Foto : Markus Hüsken

 

10.10.2018 

„30 Jahre Sauerland im Takt“ – Eisenbahnfreunde Hönnetal feierten die Einführung des Taktfahrplans 1988

Vor 30 Jahren startet im Hönnetal und auf der Oberen Ruhrtalbahn ein neues Fahrplankonzept, das den Weg frei machte für eine Zukunft der damals stilllegungsbedrohten Eisenbahnstrecken im Sauerland. Die Eisenbahnfreunde Hönnetal e.V. haben das am Sonntag (07.10.2018) mit einem Streckenfest mit Mittelpunkt im Bahnhof Binolen gefeiert. Unterstützt wurde das Fest durch den NWL und die DB Regio Region NRW.

Wie stark sich die Eisenbahn – nicht nur im Sauerland – seit damals verändert hat, konnten die rd. 1.000 Besucher des Festes am Sonntag live erleben. Da war zum einen der nagelneue Triebwagen der Bauart „PESA-Link“ der DB Regio NRW im Einsatz. Er kommt vsl. Ende November auf der Hönnetalbahn zum Einsatz. Dagegen wirkte der andere Zug wie ein Dinosaurier vergangener Eisenbahntage:

Eine Diesellok der Baureihe 212 vorne, dahinter 3 Wagen, deren Baujahr auf die 60er Jahre zurück geht und dahinter – weil ein Umrangieren in Neuenrade nicht mehr möglich ist – noch eine Diesellok der Baureihe 218. Für drei Wagen waren also rund 2900 kW (ca. 3500 PS) im Einsatz, der Triebwagen braucht gerade mal 780 kW! Aber bis 1995 waren solche Züge – wenn auch teilweise modernisiert – Alltag im Hönne- und Ruhrtal!

Aber obwohl die Moderne viele Freunde fand, freuten sich viele Besucher an den alten Wagen, die sie noch aus der Schulzeit kennen. Da konnte man noch die Fenster öffnen und mehr Platz war auch. Dafür war das Einsteigen schon beschwerlicher…

Weitere Fahrzeuge aus der jüngeren Bahngeschichte waren in Fröndenberg zu besichtigen, darunter die legendäre „City-Bahn-Lok“ 218 137, ein VT 628.4 und ein noch hier verkehrender Triebwagen der Bauform LINT 648.

Bei herrlichem Herbstwetter zeigte sich die Hönnetalbahn von ihrer schönsten Seite – das war auch im herausgeputzten Bahnhof Binolen zu erleben, wo die Eisenbahnfreunde Hönnetal e.V. zu einem kleinen Bahnhofsfest geladen hatten.

Hier gab es alles rund um die Eisenbahn zu erleben. Angefangen von Fahrten mit den Draisinen des Vereins, über die Modellbahn bis hin zum historischen Stellwerk. Unterstützt von den Aktiven des Traditionsbus Mark-Sauerland konnte auch ein Busverkehr angeboten werden, der zum einen den Parkplatz in Volkringhausen bediente, zum anderen aber zwischen Hemer und Balve pendelte, was gut angenommen wurde.

Die DB hatte die beliebte „Bobby-ICE-Cartbahn“ zum Fest geschickt. Aber manches Kind entschied sich an diesem Tag lieber für die „Karriere“ als Schrankenwärter denn als ICE-Kapitän und bediente die mechanische Schrankenanlage.

Die Hönnetalbahn war indes von Fotografen aus allen Teilen Deutschlands gesäumt, die sowohl die alte, als auch die neue Fahrzeuggeneration im Einsatz aufnehmen wollten.

Die Hönnetalbahn war wieder in den Schlagzeilen – aber nur in guten Schlagzeilen. Alle Züge waren pünktlich und die Stimmung war durchweg gut.

Wir danken allen Beteiligten und Gästen herzlich für das schöne und gelungene Fest. Viele fleißige Hände waren nötig, damit alles so gelingen konnte, wie es letzlich geworden ist.

Das gute Wetter war vielleicht eine kleine Belohnung!

Das neue Fahrzeug auf der Hönnetalbahn : 632-609 in der Nähe von Balve, Foto: Johannes Schmoll

Die historische Garnitur, mit 212 372 und 218 155 und den 3 Silberlingen bei Volkringhausen, Foto: Johannes Schmoll

 

12.08.2018

Neue Attraktion für Kinder am Bahnhof Binolen

Das Domizil der Eisenbahnfreunde Hönnetal e.V. am Bahnhof Binolen ist seit dem vergangenen Samstag um eine Attraktion reicher: Die Eisenbahnfreunde weihten am vergangenen Samstag im Rahmen ihres Sommerfestes eine nagelneue Schaukel mit Rutsche und Klettermöglichkeit ein. Der 1. Vorsitzende des Vereins, Markus Hüsken und Wilhelm Rademacher, als Vertreter der Aktion „Innogy – aktiv vor Ort“, schnitten gemeinsam das „rot-weiße“ Band durch und übergaben so den Kindern das neue Spielgerät.

Durch die Initiative des Unternehmens Innogy, Aktivitäten von Vereinen vor Ort zu unterstützen, konnten allein im Raum Balve / Neuenrade bereits 22 Projekte finanziell gefördert werden. 3 Projekte konnten davon schon in Binolen realisiert werden, konnte W. Rademacher berichten. Darunter die beliebte Holzeisenbahn, neben der nun die neue Schaukel und zwei Holzbänke, in Eigenarbeit durch die Mitglieder der Eisenbahnfreunde, aufgestellt werden konnten.

Das ist ein weiterer Baustein in unserem Konzept „Erlebnisbahnhof Binolen“ freute sich auch der Vorsitzende der EFH, Markus Hüsken. In den letzten Jahren konnten hier einige Eisenbahnexponate früherer Zeit zum Teil betriebsfähig installiert werden. Stolz sind die Bahnfreunde auf den historischen Stellwerksraum und die funktionstüchtige ehemalige Schrankenanlage aus Hemer. Rollfähig sind der „Schienenfloh“, eine motorisierte Draisine und der „Kuffi“, die beliebte Handhebeldraisine.